Skip to content

Poel

October 11, 2014

Wir haben uns – endlich mal – entschlossen, wirklich mal für einen Tag an die Ostsee zu fahren.  Einfach so ins Blaue.  Wir sind auf der Insel Poel gelandet, bei schönstem Oktoberwetter.  3 Stunden Fahrt hin, 3 Stunden Fahrt zurück und rund 4 Stunden genussvolles Spazierengehen, zum Teil barfuß am Strand, und Einkehr.

Straße zum Strand Am Schwarzen Busch

Straße zum Strand Am Schwarzen Busch

zum Teil belegte Strandkörbe

zum Teil belegte Strandkörbe

klassisches Motiv

klassisches Motiv

Barfußlaufen rechts

Barfußlaufen rechts

Barfußlaufen links

Barfußlaufen links

Ich hatte Sorge um den Hund.  Wenn man Salzwasser trinkt, soll man doch verrückt werden, oder?

Ich hatte Sorge um den Hund. Wenn man Salzwasser trinkt, soll man doch verrückt werden, oder?

Wurmspuren

Wurmspuren

Mensch- und Hundespur

Mensch- und Hundespur

Zeug

Zeug

Seepocken

Seepocken

I believe I can fly

I believe I can fly

Rosenkohl?

Rosenkohl?

Kohlfeld

Kohlfeld

Gras

Gras

Gras

Gras

Chau Poel

Chau Poel

Advertisements

From → daily stuff

Leave a Comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

alles mögliche aus Berlin

Günter J. Matthia

alles mögliche aus Berlin

peregrinatio

Just another WordPress.com site

Nadia Bolz-Weber

alles mögliche aus Berlin

Am Tellerrand

Das Blog zu Kunst, Kirche und Kultur

SPREEBLICK

alles mögliche aus Berlin

Vorspeisenplatte

alles mögliche aus Berlin

Anke Gröner

alles mögliche aus Berlin

The WordPress.com Blog

The latest news on WordPress.com and the WordPress community.

%d bloggers like this: